Spendenbitte: Blick vom Babelsberg soll wieder frisch erstrahlen

Dem Förderverein des Potsdam-Museums ist vor einigen Wochen der Ankauf eines wertvollen großfomatigen Potsdam-Gemäldes gelungen. Es zeigt die Stadt um das Jahr 1860, wie sie sich dem Spaziergänger damals vom Babelsberg aus präsentierte. Standort des Betrachters ist vermutlich die Anhöhe unterhalb des damals noch nicht existierenden Flatowturms im heutigen Park Babelsberg.

Unbekannter Künstler: Blick auf Potsdam vom Babelsberg um 1860, Öl auf Leinwand, 88,0 x 110,0 cm. Die Potsdamvedute ist im Zustand vor der Bearbeitung stark durch vergilbte Firnisüberzüge und Übermalungen beeinträchtigt. Foto: Oliver Max Wenske

Der Blick geht über die Havel auf die zentrale Stadtsilhouette mit ihren markanten Bauten und reicht links vom Brauhausberg mit dem Belvedere bis zur Leibgarde-Husaren-Kaserne am rechten Bildrand. Die Zuordnung einzelner in die Landschaft gestreuter Gebäude harrt noch einer Recherche. Zahlreiche Staffagefiguren beleben die Szenerie im spätbiedermeierlichen Stil.

Weiterlesen

Spendenkonto

Sie möchten für unseren Verein spenden? Dankeschön!

Spendenkonto:
Förderverein des Potsdam-Museums e.V. Mittelbrandenburgische Sparkasse
IBAN: DE 3016 0500 0035 0301 6596 • BIC: WELADED1PMB
Verwendungszweck: Name oder Nummer des Projektes / Adresse des Spenders für Spendenbescheinigung

Unser Förderverein ist als gemeinnützig anerkannt (Förderung von Kunst und Kultur), Spenden können somit steuerlich geltend gemacht werden. Entsprechende Bescheinigungen können über den Verein ausgestellt werden.

Kontakt für Nachfragen:
Telefon: 0331.280 40 39 • Mobil: 0179.21 44 175 • Mail: vorstand@fvpm.de

Kulturgut-Träger gesucht I

Unbenannt1
PROJEKT 1: Original-Brief von Ernst v. Bergmann (Namensgeber des Ernst-v.-Bergmann-Krankenhauses) für die Sammlung des Potsdam Museums

Dem Förderverein des Potsdam-Museums ist es gelungen, einen stadtgeschichtlich interessanten originalen Brief von Ernst v. Bergmann an den damaligen Potsdamer Oberbürgermeister Zehrmann aus einer Auktion zu erwerben.

Der Brief soll in die Sammlung des Potsdam Museums aufgenommen werden und hat folgenden Inhalt:  Weiterlesen