Förderverein unterstützt Ankauf des Schäfer-Nachlasses

Pressekonferenz am 12.12.2006 (den Pressetext finden Sie hier)

Karl-Heinrich Schäfer um 1905 © Archiv der Propsteigemeinde St. Peter und Paul Potsdam

Karl-Heinrich Schäfer um 1905 © Archiv der Propsteigemeinde St. Peter und Paul Potsdam

Das Potsdam-Museum konnte mit Hilfe des Fördervereins und Privatspendern einen bedeutenden Teil vom Nachlass des Kirchen- und Regionalhistorikers Reichsarchivrat Dr. Karl-Heinrich Schäfer (1871–1945) ankaufen. Der bekennende Katholik und Regimekritiker starb nach mehreren Jahren Haft im Konzentrationslager Sachsenhausen. 
Der Nachlass – insbesondere Möbel und Einrichtungsgegenstände der seit den frühen Jahren des 20. Jahrhunderts noch weitestgehend unverändert gebliebenen Schäferschen Wohnung – ist ein einzigartiges Beispiel bürgerlicher Wohnkultur in Potsdam.

Die größten Einzelspenden wurden durch Dr. Ellen Chwolik-Lanfermann (selbst Mitglied im Förderverein des Potsdam-Museums), ihren Ehemann Heinz Lanfermann (Bundestagsabgeordneter FDP) sowie Dr. Eckart Frantz (Ärztlicher Direktor des St. Josefs Krankenhauses Potsdam) aufgebracht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s