Königin Luise als Neuzugang im Potsdam Museum

luisewebDie Büste wurde von der Bildgießerei Hermann Noack Berlin nach einem Original von Johann Gottfried Schadow gegossen und wurde im vergangenen Jahr durch den Förderverein des Potsdam Museums e.V. als private Schenkung einer Potsdamer Familie an das Potsdam Museum vermittelt. Die notwendige Restaurierung wurde durch die Spenden von insgesamt sieben Mitgliedern des Fördervereins möglich.

Hauptspender ist Reinhard Buddeweg. Evelin Spielhagen vermittelte die Schenkung der Büste einer Potsdamer Familie, die nicht genannt werden möchte, an das Potsdam Museum. Darüber hinaus haben Dr. Hermann Kremer (Haltern am See), Prof. Dr. Rainer Schlösser (Luckenwalde) sowie die Potsdamer Markus Wicke, Eberhard Kapuste und Eva Gretsch für die Restaurierung der Büste gespendet. Die Büste war im Jahr 2010 im Kassenraum des Museums zu besichtigen. 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s