Kulturgut-Träger gesucht II

Basedow 1

Heinrich Basedow, „Selbstbildnis“, 1927, Tempera und Öl auf Holz,135 x 105 cm, Potsdam Museum – Forum für Kunst und Geschichte, Potsdam. Copyright: Ute Boeters, Kiel

Projekt Restaurierung / Rahmung Heinrich Basedow d. J., Selbstbildnis als Halbakt, Tempera und Öl auf Eichenholz, 1927

Kosten 1.730,00 €

Bereits gespendet: 1.625,00 €

Noch offen: 105,00 €

Die Ausstellung „Umkämpfte Wege der Moderne. Schmid und die Novembergruppe“ präsentiert ab September 2018 den Schweizer Künstler Schmid, der auch im Potsdam der 20er Jahre arbeitete und wirkte. In Korrespondenz zu Schmids Werken werden nicht nur Arbeiten der avantgardistischen künstlerischen Vereinigung der Novembergruppe gezeigt, die Schmid 1918 mitgründete, sondern auch eine Sektion von Potsdamer Künstlern der Weimarer Republik.

Die Potsdamer Sektion umfasst Künstler, die über ihre Ausstellungstätigkeit einen Bezugspunkt zu Schmid aufweisen. Besonders relevant ist Heinrich Basedows (d.J.) Werk: „Selbstbildnis als Halbakt“, das 1927 in der Ausstellung des Potsdamer Kunstvereins im Marstall gezeigt wurde.

Das Selbstportrait Basedows tat sich besonders durch den nüchternen Stil der neuen Sachlicht hervor. Das Bild, welches auch in der damaligen Presse positiv rezipiert wird, zeigt den jungen Basedow in entschlossener Haltung vor den Mauern einer Kirche.

Zustand

  • auf der Malschicht befinden sich verfestigte Schmutzauflagen
  • in der Malschicht liegen zahlreiche Lasurabriebe und Fehlstellen
  • das Gemälde ist derzeit in keinem ausstellungsfähigen Zustand

Vorgesehene konservatorische und restauratorische Maßnahmen

  1. Abnahme der Schmutzauflagen und Freilegung der Malschicht
  2. lokale Festigung der Malschicht
  3. Kittung der Malschichtverluste
  4. Retusche im wässrigen Medium
  5. Glanzausgleich auf den Retuschen
  6. Neuer Rahmen

Kosten 1.730,00 €

Bereits gespendet: 1.625,00 €

Noch offen: 105,00 €

Da unser Verein rein spendenfinanziert arbeitet, suchen wir nun nach Partnern, die uns bei der Restaurierung unterstützen.

Den Steckbrief zum Herunterladen gibt es hier

Sie möchten spenden? Dankeschön!

Spendenkonto:
Förderverein des Potsdam-Museums e.V. Mittelbrandenburgische Sparkasse
IBAN: DE 3016 0500 0035 0301 6596 • BIC: WELADED1PMB
Verwendungszweck: Name oder Nummer des Projektes / Adresse des Spenders für Spendenbescheinigung